Albert Einstein

Fast jeder hat schon einmal den merkwürdigen Witz gehört: "Einstein sagt, alles ist relativ!" Wer kennt nicht E = mc2? Wenn auch kaum ein Laie wiedergeben kann, worin die wesentlichen Erkenntnisse Einsteins bestehen, so kennt doch jeder seinen Namen und das berühmte Foto eines alten, etwas wirren Mannes, der dem Fotografen und der Welt die Zunge herausstreckt. Wer war Albert Einstein, und was erforschte und fand er?

Albert Einstein wurde am 14. März 1879 in Ulm geboren und starb am 18. April 1955 in Princeton, New Jersey, USA. Er begann sein Leben als Kaufmannssohn, baute in München und Aarau/CH sein Abitur und studierte dann Mathematik und Physik in Zürich. 1900 schloss er mit dem Diplom ‚Fachlehrer für Mathematik‘ ab. Im ersten Jahrzehnt arbeitete er als Beamter an dem durch ihn berühmt gewordenen Eidgenössischen Patentamt in Bern. In dieser Zeit machte er seine grundlegenden Entdeckungen.

Einstein veröffentlichte 1905 in der Zeitschrift "Annalen der Physik" mehrere Arbeiten, die ihn bis zur Nobelpreisverleihung führten: "Über einen die Erzeugung und Verwandlung des Lichtes betreffenden heuristischen Gesichtspunkt" begründete die Photonentheorie, wofür er 1921 den Nobelpreis erhielt; die Artikel "Zur Elektrodynamik bewegter Körper" und "Ist die Trägheit eines Körpers von seinem Energieinhalt abhängig?" führten ihn zur Speziellen Relativitätstheorie.

1909 wurde Einstein Professor für Theoretische Physik an der Uni Zürich, später auch in Prag. 1914 wechselte es nach Berlin, wo er bis zu seiner Emigration 1933 blieb. Von da an bis zu seinem Tod arbeitete Einstein am "Institute for Advanced Studies" in Princeton, New Jersey.

Sein Name bleibt wohl für alle Zeiten verbunden mit der Speziellen Relativitätstheorie und der Allgemeinen Relativitätstheorie, die er bis zu seiner Emigration entwickelte. In den Jahren in Amerika arbeitete er unermüdlich an seinen Theorien weiter.

Er suchte bereits damals nach einer Weltformel, und nahm regen Anteil an der Entwicklung der Quantentheorie, der er aber bis zuletzt ablehnend gegenüberstand. ("Gott würfelt nicht!") Ja – er bekämpfte sie über Jahrzehnte hinweg mit berühmt gewordenen Gedankenexperimenten (vor allem das EPR-Experiment) im Clinch mit Nils Bohr.

In den letzten Jahren ist verstärkt Kritik an seinen Theorien laut geworden. Einerseits scheinen alle Experimente seine Voraussagen zu belegen, andererseits wird auch all das nur ein weiterer Schritt auf dem Weg sein, die Welt zu erklären.